Strom am anderen Ende der Welt

Strom am anderen Ende der Welt

Beitragvon DS » Di 25. Sep 2018, 01:07

Hallo Forumsgemeinde,

vor einiger Zeit, so ca.2 Jahren hat es uns auf die andere Hälfte der Erdkugel nach Nordamerika verschlagen.
Hier scheint (brennt) entweder die Sonne mit einer unglaublichen Intensität auf Grund der geringen Bevölkerungsdichte und somit gerinen Luftverschmutzung oder es regnet in Strömen aber es geht auch sogut wie immer Wind also mindestens 300 Tage im Jahr.
Die Nutzung der Sonne haben wir ganz gut mit Solarzellen zur Stromgewinnung gelöst, funktioniert richtig gut.
Aber jedes mal wenn ich aber vor die Türe gehe und der Wind um den Kopf bläst denke ich, ich muß das nutzen. Sicherlich kennt hier jeder das Gefühl irgendwie. Nutzen aber wie, und aus was, wenn die Recoursen sehr, sehr begrenzt sind? (Schrottplätze oder ähnliches gibt es hier sehr sehr sperlich)
Aber trozdem ist es mir gelungen ein doch recht ansehnliches vertikales Windrad aus Schrottteilen und ein paar Holzbalken zu bauen. Ich finde es unglaublich , dass das Teil sich schon bei ganz geringem Windaufkommen dreht, hätte ich nie gedacht. Und den letzten Wind mit 60 Km/h hat es auch gut überstanden.
Nun stellt sich die Frage Nutzen aber wie Strom machen währe ganz toll, wenn da nicht die begrenzten Recoursen währen, aus nichts mal wieder was machen. Ich hab mir da ein altes Hinterrad von einem Fahrrad besorgt und unten auf die Welle gebaut und als Generator habe ich mir ein Permanent Magnet Motor aus einem alten Laufband ausgebaut und im Reibrad Prinziep an das Hinterrad gebaut. Funktioniert auch ganz gut,(ist aber nicht auf dem Foto zusehen) macht auch zwischen 10-15 Volt DC bei normalem Wind.(fast keinem Wind)

Aber wie kann ich jetzt damit eine Autobatterie oder mehrere Laden ?
Wie kann oder muss ich die Spannung regeln? Kann ich da auch ein Solar regler nutzen oder nicht?
Der Permanent Magnet hat nur zwei Pole ( kann man die zum Bremsen auch kurzschließen ) ?
Hat jemand eine verständliche umsetzbare Idee oder Lösungsvorschlag der leicht umsetzbar und kostengünstig ist?
Und bei der man die benötigten Teile auch noch leicht beschaffen oderirgendwo ausbauenoder improvisieren kann ?
Oder vieleicht kann ich das noch irgendwie einfach optimieren?

Ich bin für jede Hilfe dankbar,
Grüße Dirk
Dateianhänge
Windrad3.jpg
Windrad3.jpg (152.83 KiB) 500-mal betrachtet
DS
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 18. Sep 2018, 20:04

Re: Strom am anderen Ende der Welt

Beitragvon Ekofun » Mi 26. Sep 2018, 13:39

Hallo Dirk,und wilkommen in Forum,

Da es bei Dir schwer zu Teilen zu kommen ist,wird das ganze schwierig.Mann kann Akkus laden auch ohne Regler aber wenn Spanung über 14 V wird geht Akku kapput.Weis nicht welce Leistung Generator hat aber Du könntest mehrere Akkus paralell schalten,so ist Kapazitaet groß und dann ist Regler nicht notwendig.Wie voll er ist sieht man am Stromanzeige.Am Anfang zieht er viel Strom und je voller er ist Strom geht zurück,und Spanung höher.Wenn Du so machsst dan stelle ein Sicherung zwischen Ausgang und Akkus,er soll kleiner sein als Geni Strom geben kann,z.B. wenn Geni 15 Ampere geben kann soll Sicherung 14 A sein.Ohne Sicherung kann Geni überlastet werden.Bei 14 V sollte man Laden unterbrechen.

Solarregler sind wiviel ich gehört habe nicht für Windräder geeignet.

Nehr weiss ich auch nicht.

Grüße,Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Strom am anderen Ende der Welt

Beitragvon DS » Do 27. Sep 2018, 01:14

Also wie gesagt einen Fachhandel für Elektronik konnte ich noch nicht ausmachen, Ich habe aber etliche Elektronikplatinen herumliegen bei denen man was auslöten kann und
neu verbastteln. Also den Generator mittels einer Sicherung gegen Überlastung schützen hab ich verstanden und ist umsetzbar.
Ich habe gehört da sollte noch ne Diode dazwischen, damit der Akku nicht den Motor antreibt, macht für mich Sinn aber stimmt das?
Wenn ich die Akkus paralell schalte müssen die dann alle die gleiche Kapazität haben also z.B. 36Ah + 36Ah oder geht auch 36Ah und 66Ah ?

Zitat : Mann kann Akkus laden auch ohne Regler aber wenn Spanung über 14 V wird geht Akku kapput.

Ist hier die Spanung vom Generator oder vom Akku oder vom Akku während des Ladevorgangs gemeint?

Die Frage ist, wenn ich einen Solarladeregler benutze der hat 12 oder 24V DC und der Permanentmagnetmotor liefert als Generator je nach Übersetzung auch +/- je nach Wind 12-24V DC
wenn man eine Abschaltung bei zuviel Wind macht und somit eine zu hohe Ladespannung vom Generator verhindert, würde das funktionieren um den oder die Akkus zu laden ?
Ich denke die " Normalen" Windräder haben Drehstrom Generatoren mit 3 Phasen und die ganzen Windgeneratorladereglerbei Ebay oder so haben drei Phasen AC oder liege ich da falsch.

Vieleicht hat da jemand einen Link für mich wo es Gleichstrom laderegler giebt. (zumindest damit ich weiss was ich hier suchen muss)
Oder man kann ein altes Autobatterielagegerät umfummeln (wenn man den Trafo ausbaut und den Permamot. anschließt oder so was in der Art
Schließslich soll das Windrad nicht absolut perfect Highend sein sondern nur hablwegs gut funktionieren. Der Zeck heiligt hier die Mittel.
DS
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 18. Sep 2018, 20:04

Re: Strom am anderen Ende der Welt

Beitragvon Famzim » Do 27. Sep 2018, 11:43

Hallo

Wie stark ist den Deine Solaranlage ? speist sie den Strom ins Netz oder in einen Akku.
Wenn Akku dann gehe mit dem Generator einfach über eine Diode, kanst auch ein altes Ladegerät ohne Trafo nehmen als Diode.
Da ist meist ein Brückengleichrichter mit 4 Anschlüssen drin.
Ganz alte Lader haben auch schon mal "nur 2 Dioden" mit einem Spezialtrafo drin, der hat 3 Anschlüsse !
Dann + und - an den Akku, wer hat denn die Solaranlage montiert, der kennt sich auch mit + und - aus.
Selbst ungeregelt schaltet dann die Solaranlage die Leistung runter, wenn die Spannung zu hoch wirt.
Klemme mal einfach ein Ampermeter an den Generator, das zeigt dann die Stromstärke die der Generator im Moment bringen könte.
An der Reaktion des Windrades sieht man die Belastung.

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 727
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Strom am anderen Ende der Welt

Beitragvon DS » Do 27. Sep 2018, 21:41

Also die Solaranlage hat 2x100W ich weiss das ist nicht viel aber besser als nichts.
Ich hatte sie vor ca.2 Jahren hier bei Ebay gekauft und selbst montiert.
Also wenn ich das richtig verstehe soll ich den Generator vom Windrad mittels Diode oder (einem Gleichrichter als Diode verschalten)
paralell zur Solaranlage auf den AKKU klemmen, richtig ??

Ich möchte nur sicher gehen das nichts kaputt geht.
DS
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 18. Sep 2018, 20:04

Re: Strom am anderen Ende der Welt

Beitragvon Famzim » So 30. Sep 2018, 15:49

Hallo

Ja an den Akku, niemals ohne Akku an den Solarlader, der kann Überspannungen die es bei Solarzellen ja nicht gibt, aber beim Generato schon, nicht ab !!
Wie wirt den der Akkustrom vebraucht ?

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 727
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Strom am anderen Ende der Welt

Beitragvon DS » Di 2. Okt 2018, 14:20

Im Augenblick wird der Strom nur zur Versorgung meines Wekstattsuppens Mittels 3000Watt Inverter von 12V auf 110 Volt
verwendet ( So für Licht und Kleinere Elektrowerkzeuge funktioniert ganz gut)
Ich möchte aber zukünftig auch noch Teile des Wohnhauses damit versorgen die nicht große Mengen an Strom Verbrauchen.
Sowohl auch für den täglichen Gebrauch als auch für Notfälle.
Durchaus kommt es hier öffter mal zu Stromausfällen der Landleitung.
Da bei Sturm Bäume in die Leitungen krachen und diese herunter reissen.
Eine Reparatur kann da im Winter beiEis und Schnee schon mal 2-3 Tage und mehr dauern.
Und irgend wann is bei Notstromgenerator auch mal der Sprit alle.
Das Haus ist schon so gebaut, dass es einen separaten Generator Sicherungskasten müsste nur
noch etwas erweitert und teilweise umgeklemmt werden dann müsste das funktionieren.
DS
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 18. Sep 2018, 20:04

Re: Strom am anderen Ende der Welt

Beitragvon Ekofun » Di 2. Okt 2018, 16:38

Guten Tag Dirk,

wo befinden Sie sich,wo ist das "am anderen Weltteil"?

Haben Sie nur Solaranlage oder auch Windrad? Wenn ja welche Art vom Windrad Sie haben,sen Durchmesser und auch Höhe wenn er Vertikalturbine ist.
Und welche Generator Sie haben,wie ich verstanden habe er hat nur 2 Pole(für 50 Hz braucht er 3000 U/min).

Wenn Sie immer Wind haben dann lohnt sich eine gute Windanlage basteln.

Grüße,Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Strom am anderen Ende der Welt

Beitragvon DS » Di 2. Okt 2018, 20:04

Hallo Ekofun steht doch alles oben drinn.
DS
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 18. Sep 2018, 20:04


Zurück zu Savonius-Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste